Home » extra » News

Am Samstag 1. Mai 2021, dem Tag der Arbeit, traf sich ein Team morgens in der Curlinghalle und leistete bis in die zweite Hälfte des Nachmittags tolle Arbeit. Alles was in den ersten sechs Betriebsjahren auf der Todo-Liste hängen blieb, konnte erledigt werden. Von Entsorgen, Installieren, Reparieren bis zum Unterhalten fand jeder eine Aufgabe innerhalb seiner Kernkompetenz. Noch fehlen einige Einrichtungsgegenstände, welche erst in den kommenden Tagen eintreffen werden. Aber das Resultat lässt sich sehen. Das Restaurant erhielt ein Facelifting und erscheint heute luftiger und farblich ruhiger. Für das vorherige Mobiliar fanden sich zwar zahlreiche Abnehmer, was aber trotzdem nicht verhinderte, dass die bereitgestellte Mulde am Ende des Tages prall gefüllt war. Vielen herzlichen Dank an alle Helfer. Der Verwaltungsrat wird, wie bereits versprochen, alle interessierten Curlerinnen und Curler zu einem Info-Inbiss in die Halle einladen, sobald dies gesundheitlich und behördlich wieder möglich ist.

zur Fotogalerie

René Fuchs

René Fuchs – in unserer Curlinghalle bestens bekannt – wird per 1. Mai 2021 Nachfolger von Michael Schlatter, der nach 9 Jahren als Chef-Umpire zurücktritt. Mit zahlreichen nationalen und internationalen Einsätzen auf höchstem Niveau kann René bereits auf eine langjährige Erfahrung im Bereich des Umpirewesens zurückblicken. Ausserdem kennt er die Strukturen von Swisscurling bestens. Wir gratulieren ihm herzlich zur neuen Aufgabe und wünschen ihm viel Befriedigung in seiner neuen Aufgabe.

WM-Trials Mixed Doubles: Team Perret/Rios qualifiziert sich souverän für die Weltmeisterschaft

Das routinierte Mixed-Doubles-Team mit Jenny Perret und Martin Rios setzt sich an den WM-Trials in Biel/Bienne in der Best-Of-Five-Serie gegen Briar Hürlimann und Yannick Schwaller (CC Solothurn Regio) klar mit 3:0 durch. Noch vor fünf Wochen verpassten sie den Halbfinal an den Schweizermeisterschaften, die ebenfalls in Biel/Bienne stattfanden, hauchdünn. An diesem Wochenende zeigten Perret und Rios während der ganzen Serie ihre Stärke.

WM-Trials 2021: Aarau HBL und Genf lösen die WM-Tickets

Die SchweizermeisterInnen 2021 und 2020 spielten vom 19.-21.2.2021 in Biel/Bienne die WM-Trials. Die Best-Of-Five-Serien-Gewinner vom Team Tirinzoni mit Silvana Tirinzoni (Skip), Alina Pätz, Esther Neuenschwander und Melanie Barbezat und vom Team de Cruz erspielten sich dabei die WM-Tickets. Während die Aarauerinnen sowohl an den Schweizermeisterschaften als auch an den Trials ungeschlagen blieben, ging die Entscheidung bei den Männern über die volle Länge. Spiel Fünf musste entscheiden. In der Finalissima setzten sich schliesslich die Genfer mit Peter de Cruz (Skip), Benoît Schwarz, Sven Michel und Valentin Tanner durch. Auch sie sind somit für die Weltmeisterschaften in Calgary (CAN) qualifiziert.

Aus den betreffend Covid-Pandemie bekannten Gründen ist auch das Mixed Doubles Masters von Ende März abgesagt worden. Das zur Worldcurlingtour gehörende Turnier wäre für die internationalen Spitzenteams als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft vorgesehen gewesen. Die Durchführung der Weltmeisterschaft ist ebenfalls noch nicht sichergestellt.

Was ist zum Thema «Curling Biel-Bienne» in den letzten Wochen passiert?

Der Exekutivrat und die Geschäftsführung von SWISSCURLING haben in einer weiteren ausserordentlichen Sitzung entschieden, die Verbandsspiele bis Ende Saison mit einigen wenigen Ausnahmen abzusagen. Die noch geplanten Verbandsspiele, welche wir hoffentlich durchführen können, sind alle relevant für die Qualifikation für Weltmeisterschaften.

Corona zwingt leider auch die Veteranen, ihr allseits beliebtes Turnier – geplant am 19./20. Januar 2021 – abzusagen. 

Mit den heute gültigen behördlichen Auflagen wäre eine Austragung mit 36 Teams – 4 Runden, verteilt auf 6 Rinks und zwei Tagen – gar nicht durchführbar und besonders das attraktive "Fondue Chinoise" müsste ausfallen. Das OK rechnet auch damit, dass das eine oder andere angemeldete Team seine Zusage verständlicherweise zurücknehmen wird. Für die Organisatoren ist deshalb zu vieles offen und auf Grund der gegenwärtigen Pandemieentwicklung ist eine Lockerung in Sinne der Bedürfnisse unwahrscheinlich. Sie müssten in den nächsten Tagen Nägel mit Köpfen schmieden, d.h. Preise für alle 144 Teilnehmenden bestellen, das Programm mit den Sponsoren für den Druck layouten und deren Präsenz am Turnier absprechen und organisieren. 

Der Vorstand der Veteranen Curlinghalle Biel-Bienne hat sich deshalb schweren Herzens für eine Absage entschieden. Aber sie planen bereits die Austragung im Januar 2022 und werden die Teams einladen, sobald der Termin mit den andern Organisatoren, die ihr Turnier ebenfalls im Januar durchführen, abgesprochen ist. 

Das OK des Veteranenturniers wünscht euch trotz aller Einschränkungen eine besinnliche Weihnachtszeit und fürs neue Jahr jetzt schon gute Gesundheit und auf dem Eis "Guet Stei"!

Curling Die Hallenmieter und Besitzer in der ganzen Schweiz kämpfen um die Existenz. So auch die Curlinghalle AG Biel. Die Ausfälle sind teils gravierend und Bundesgelder werden nur zum Teil fliessen.

Geschätzte Curlerinnen und Curler
Chères Curleuses et chers Curlers

Nos membres de langue française, qui ne comprennent pas bien les informations suivantes, peuvent demander demain midi la bonne traduction. Merci de votre compréhension.

Aufgrund des Beschlusses des Kantons Bern mit folgendem Wortlaut, verfügt der Verwaltungsrat der Curlinghalle AG Biel, die Einstellung des Curlingbetriebs:

Wortlaut aus dem Beschluss des Kantons Bern: Um die Übertragung der Corona-Infektionen zu minimieren, hat der Regierungsrat des Kantons Bern umfassende Massnahmen beschlossen. Unter anderem sind Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen sowie Verkaufsmessen und Gewerbeausstellungen untersagt. Bars, Clubs, Diskotheken, Tanzlokale sowie öffentlich zugängliche Einrichtungen wie Museen, Kinos, Sport- und Fitnesscenter werden geschlossen. Wettkämpfe und Trainings von Mannschaftssportarten unterer Ligen sind wie auch die Ausübung von Einzelsportarten mit engem Körperkontakt nicht mehr gestattet. Zusätzliche Massnahmen gelten schliesslich auch für die Gastronomie, namentlich eine Sperrstunde von 23 Uhr bis 6 Uhr früh. Die neuen Regeln gelten ab heute um Mitternacht. Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis, für die bereits Verpflichtungen eingegangen wurden, dürfen am Wochenende noch mit mehr als 15 Personen durchgeführt werden.

Diese Massnahmen traten gestern in Kraft und gelten vorerst bis am 23. November 2020.

Die Curling-Task-Force in der Zusammensetzung Verwaltungsrat Halle, Clubpräsidenten, CJZ-Leitung, Veteranen-Obmann, Pächter Restaurant, Betriebs- und Hallenspielleitung sowie Eismeister hat heute Sonntag beschlossen, den Trainings- und Spielbetrieb lediglich zu unterbrechen und das Eis zu konservieren, sodass eine rasche Wiederaufnahme des Spielbetriebs möglich ist.

Sollte der Bundesrat nächsten Mittwoch weiter gehende Massnahmen beschliessen, werden wir Euch wieder aus erster Hand informieren. Die Betriebsleitung wird alle COVIS19-Möglichkeiten ausschöpfen, um den finanziellen Schaden in tragbaren Grenzen zu halten.

Der Mitglieder-Beitrag mit dem Anteil Hallen-Beitrag ist insbesondere in dieser schwierigen Zeit die Seele der Hallenfinanzen. Die Curlinghalle AG Biel ist auf diesen Teil der Saisonfinanzierung angewiesen und wird den Clubs den vollen Beitrag ihrer Mitglieder in Rechnung stellen müssen. Dessen Verwendung, bzw. die gerechtfertigte Höhe des Beitrags kann erst Ende Saison beurteilt werden. Wir danken Euch für eure Solidarität und euer Verständnis.

Für Fragen, Anregungen und Wünsche stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse

CURLINGHALLE AG BIEL
Der Verwaltungsrat / 25.10.2020

Für die erste Hälfte der Saison 2020/21 bieten wir wieder einen Kurs für Fortgeschrittene und Anfänger an. Fortgeschrittene verfügen über 2-3 Jahre Erfahrung, allen anderen empfehlen wir den Anfängerkurs. Das Kursprogramm bietet sowohl Praxis wie Theorie.

Information und Anmeldung